Home | Info | Wissen | Download | Neues | Kaufen

Lizenz | Dateien | Hinweise | Historie

Letzte Aktualisierung: 31.12.2004 | Impressum

Neues in NG 5.x
Entwicklungsschritte |->5.0 |->5.01 |->5.02| ->5.1 | -> 5.15 | -> 5.20 | -> 5.30 | -> 5.40

In dieser Liste finden Sie die Fehlerbeseitigungen und Funktionserweiterungen, die in den einzelnen Programm-Versionen vorgenommen wurden.

Version 5.40 vom 27.12.2004

Erweiterungen

Korrekturen

Version 5.30 vom 05.04.2004

Erweiterungen

Änderungen

Korrekturen

Zurück zum Programm-Download | Zum Seitenanfang

Version 5.20 vom 28.11.2003

Korrekturen

Die Makroaufzeichnung liegt nur noch auf Ctrl F9. Aufgrund der Mehrfachbelegung kam es zu Problemen bei der Tastaturauswertung. Folge: Der Makro-Rekorder war lahm gelegt. Die Tastenübersicht wurde entsprechend angepasst. Gemeinerweise hat genau die Tastenübersicht ein Problem beim Nutzendruck unter GDOS offenkundig gemacht. Das sollte jetzt behoben sein.

Wurde ein Block der einen Rahmen enthielt in die 1. Zeile eines Kopf/Fußbereichs kopiert, konnte dies zu einem Sondersequenzfehler führen. Das passiert jetzt nicht mehr.

Der Befehl Verweise suchen (Ctrl-G-V) wurde überarbeitet:

Neue Befehle "Referenzpunkte 1 anzeigen" ... "Referenzpunkte 5 anzeigen".

Es warden alle Referenzpunkte der jeweiligen Gruppe in einem Selektor angezeigt und sind damit gezielt anspringbar. Sie liegen auf C[G][R][1]...C[G][R][5].

Erweiterung der Tastensteuerung

Für Atari-Tastaturen wurden zusätzliche Befehle zum Bewegen des Cursors ergänzt, da dort einige der in der Tastensteuerung verwendeten Tasten nicht zur Verfügung stehen (s. aktualisierte TWTASTE.TWD, Abschnitt Bewegen).

Zurück zum Programm-Download | Zum Seitenanfang

Version 5.15 vom 09.11.2003

Wichtig: Neue Ordner-Namen

Im Hinblick auf die internationale Version von Tempus-Word NG wurden die Ordner-Namen angepasst:

Alter Ordner Neuer Ordner
BILDER GRAPH
LEXIKON DATA

Wenn Sie ohne angepasste System-Pfade arbeiten (d.h. Sie haben die Systempfade so belassen, wie Sie bei der Installation von Tempus-Word NG vorgeschlagen wurden), müssen Sie Ihre Ordner entsprechend umbenennen, sonst findet Tempus-Word NG Ihre Bilder und Datenbanken nicht!

Wichtig: Neue Tastenbelegung

Mit dieser Version von Tempus-Word NG wird eine neue Tastenbelegung geliefert. Auf diese Tastenbelegung bauen alle Dokumentationen von Tempus-Word NG auf. Wir empfehlen Ihnen, sich die neue Tastenbelegung anzusehen; es Bedarf womöglich an einigen Stellen einer kleinen Umgewöhnung. Dennoch lohnt die kleine Mühe, denn die neue Tastenanordnung ist besser strukturiert und organisiert zusammengehörende Befehle auf Starttasten. Von dort aus gelangen Sie schnell mit einer weiteren Taste auf die weiteren Befehle der Befehlsgruppe.
Dieser Schritt erlaubt eine durchgängigere Pflege der Tastenbefehle im Hinblick auf die englische (und weitere) Sprachversionen von Tempus-Word NG.

Neue Funktionen

Neben dem Starter (neu: Anpassung an die neue Tastenbelegung) gibt es nun noch die Referenz, sowie die Tastenbefehle als Dokumente. Die Dokumentation ist aus dem Installationspaket (Sowohl Update als auch Vollversion) ausgegliedert, um die Pakete überschaubarer zu halten und die getrennte Pflege von Programm und Dokumentation zu vereinfachen. Die Dokumente werden auf einer eigenen Seite im Internet zum Download angeboten. Starten Sie die Archive am Besten im Tempus-Word Ordner. Die Archive bieten Ihnen dann den entsprechenden Standard-Pfad zum entpacken an.

Für Anwender ohne NVDI stehen auf den Dokument-Seiten die Sonderzeichen-Fonts im Calamus-Format zur Verfügung. Wir empfehlen, nach Möglichkeit die True Type Fonts zu verwenden, die ebenfalls dort herunter geladen werden können.

Die Liste der Sonderzeichen (Menü Schrift - Sonderzeichen) wurde erweitert. Zur Info mal die vollständige Abbildungsliste:

`: A->À, E-> , I-> , O-> , U-> , a->à, e->è, i->ì, o->ò, u->ù
': A-> , E->É, I-> , O-> , U-> , a->á, e->é, i->í, o->ó, u->ú
^: A-> , E-> , I-> , O-> , U-> , a->â, e->ê, i->î, o->ô, u->û
~: A->Ã, N->Ñ, O->Õ, a->ã, n->ñ, o->õ
": A->Ä, E-> , I-> , O->Ö, U->Ü, a->ä, e->ë, i->ï, o->ö, u->ü, y->ÿ
#: A->Å, a->å
_: L->£, Y->¥, a->ª, f->ƒ, o->º
|: ?->¿, A->Æ, C->Ç, I-> , O->Œ, a->æ, c->ç, i-> , o->œ, q->¶, s->ß
/: O->Ø, c->¢, o->ø

Bei eingeschalteten Underlines im Menü wurde die Ausgabe überarbeitet. Zum einen sollte dies jetzt auch bei einem grauen Menühintergrund funktionieren und zum anderen werden bei einer Darstellung ab 16 Farben deaktivierte Menüeinträge als Hellgrau dargestellt. Das ist erheblich besser lesbar, als das bisher verwendete 50%-Raster.

Neue Option in SysDivers: Tastaturrate=x,x

Damit kann speziell unter Runtime-Emulatoren, die keine Tastatureinstellungs-ACC´s haben das Reaktionsverhalten der Tastatur verändert werden. Der erste Parameter gilt für die Zeitverzögerung bis zur ersten Tastenwiederholung, der zweite Parameter ist der Zeitabstand zwischen den Wiederholungen. Die Werte dürfen zwischen 0 und 50 liegen. 0 = keine Änderung, jeder Wert darüber entspricht n*20msec. Beispiel: 10,1 bedeutet eine Verzögerung von 10*20=200 msec, die Wiederholrate liegt bei 1*20=20 msec.

Tempus-Word NG zeigt nun unterschiedliche Symbole für weicher Umbruch, Absatzende, Spaltenumbruch, Seitenumbruch.

Der Bildschirmhintergrund ist nun nicht mehr schraffiert sonder 50% grau.

Für die Datumsfelder gibt es eine neue Ausgabeoption `k und `kk für die Kalenderwoche 1 und 2 stellig.

Im Kontextmenü (Rechtsklick) für Blöcke wurde Bearbeiten hinzugefügt.

In Editfeldern von Dialogen stehen nun die Befehle der Zwischenablage zur Verfügung (Ctrl-X,C,V). Eingefügt wird an der Cursor-Position, kopiert/ausgeschnitten immer das gesamte Feld. Die alte Funktion Ctrl-Insert wurde gestrichen, da sie sowieso nur in einigen wenigen Dialogen funktionierte.

Beim Erzeugen eines Inhaltsverzeichnis werden Fußnoten und Referenzen jetzt ausgeblendet.

Mit dem Befehl Überschriften anzeigen (wahlweise Ctrl-H-U, oder Ctrl-G-U-U) kann ein Selektor aufgeklappt werden, der alle Überschriften im Dokument anzeigt. Diese werden hierarchisch eingerückt. Mit dem Selektor kann man sich jetzt sehr schnell und zielsicher im Dokument bewegen. Die letzte Position, von der man kam, ist ggf. über Ctrl-L leicht zu erreichen.

Korrekturen

War in der Zwischenablage eine Ascii-Datei, wurde beim Einfügen der 1. Absatz manchmal nicht korrekt umgebrochen.

Bei Deskjet-Druckern sollte der Ausdruck jetzt auch mit TW-Drucktreibern zügig funktionieren.

Beim Integrieren von Grafiken konnte es beim Speichern zu einer Beschädigung des Dokuments kommen, was ein erneutes Laden mit wilden Fehlermeldungen quittierte.

Wurde eine Vektorlinie mit der Maus bewegt, konnte es zu einer fehlerhaften Darstellung kommen.

Das Import-Modul konnte das Laden der Arbeitsumgebung anderer Module blockieren.

Im Makro-Dialog wurden die Sondertasten (Shift, Ctrl, Alt) nicht angezeigt.

Unter MagicPC ging die Alt-Ziffernblock-Eingabe von Sonderzeichen nicht.

Auf dem Falcon gab es bei der Farbdarstellung von Grafiken z.T. massive Probleme.

Bei Laden von Texten mit mehr als 65535 Zeilen stürzte Tempus-Word NG ab.

Die Anzeige der Seitenzahl in der Infozeile endet bei 9999, intern wird jedoch korrekt weitergezählt.

Bei der Verwendung von VAR-Feldern konnte es zu einem Bus-Fehler kommen.

Wurde sowohl im ASCII-Modus als auch in einem anderen Modus gearbeitet, kam Tempus-Word NG manchmal mit dem Ein- und Ausblenden der Stil-/Format-Zeile durcheinander.

Als Vorbereitung auf die internationale Version von Tempus-Word NG wurden einige Menüeinträge eindeutiger formuliert. Fällt es Ihnen auf ?

Text aus Tempus-Word NG wird nun als Fließtext-ASCII (Enter nur am Absatzende) in die Zwischenablage kopiert, um die Weiterverarbeitung in anderen Programmen zu vereinfachen.

Waren Underlines im Menü abgeschaltet, so wurden die Befehle Menü Datei...Menü Zeige trotzdem ausgeführt und das Menü heruntergeklappt.

Im Kontextmenü für Grafiken wird nun analog zum Grafikdialog Vektorobjekte grau dargestellt, falls diese Funktion nicht verwendet werden kann.

Bei der Kontrasteinstellung für Grafiken kippte die Darstellung bei Werten oberhalb von 50%.

Wurden einspaltige Tabellen mit der Maus verbreitert, konnte dies zu einer fehlerhaften extrem breiten Tabelle führen.

Zurück zum Programm-Download | Zum Seitenanfang

 

Version 5.1 vom 14.08.2003

Neue Funktionen

Calamus Fontloader integriert. Im Systempfadedialog kam noch ein 3. Fontpfad für die Calamusschriften hinzu. Twdimport kennt jetzt auch Calamus Schriften. Fontlist.dat musste angepasst werden - die alte wird deshalb nicht mehr gelesen. Wurden Twf (Tempus-Word Font) und/oder Signum!-Font-Definitionen gemacht müssen diese wiederholt werden, da diese verloren sind.

Im Schrift Zuweisen Dialog gib es jetzt bei Wahl von Calamus-Fonts noch einen zusätzlichen Button Serialisieren. Mit diesem kann man die Seriennummer einstellen, falls man serialisierte Fonts hat.

Korrekturen

Beim Wechsel in den Kopf/Fussbereich oder in einen Rahmen des Kopf/Fussbereichs versucht TW evtl. vorhandene Seitenfelder upzudaten. Dies führe bei Original-Ataris zu einem Busfehler.

Operationen am Ende eines Kopf/Fussbereichs oder eines Rahmens die am Ende des Subtextes ausgeführt wurden, konnten dazu führen, das TW nach dem Seitenumbruch bei der Plazierung des Cursors über das Subtextende hinaus zugriff und damit unter Original-Ataris einen Busfehler auslöste. Beispiele für solche Operationen sind Block Einfügen und Rahmen verbreitern.

Pfadbestimmung des aktuellen Laufwerks (beim Starten und im File-Selektor) konnte bei Rechnern ohne Mint-Directory Funktionen durch einen Fehler zu Problemen führen.

Wenn der BS-Fileselektor verwendet wird und die Namenslänge des File-Systems auf 8+3 beschränkt ist, werden von TW die Pfadnamen und Dateimasken auf Großbuchstaben geändert. In der Hauptsache geht es um die Dateimaske, die andernfalls nicht funktionierte.

TwdImport

Twdimp merkt sich nun bei Systemparameter/Arbeitsichern die Pfade auf die Spd-Namensdatei (T_word.spd) und die Globale Absatzformatdatei (Global.twa).

Wurden mehrere Layouts verwendet, wurde oftmals nur das 1. Layout importiert.

Wurde der Effekt Hoch/Tief ohne Klein verwendet, wurde trotzdem, bedingt durch die neue Funktionalität von Hoch/Tief, die Ausgabe verkleinert.

Tabellen: Es wird nicht mehr versucht, Tabellen aus Versionen < 4.0 in eine NG-Tabellenstruktur zu wandeln. In zu vielen Fällen wird die Tabelle als Linienobjekt verwendet, um z.B. eine Umrandung zu erreichen - der textuelle Inhalt hat dann nichts mit einer Tabelle zu tun. Dementsprechend sahen die Ergebnisse aus. Da hier eine automatische Unterscheidung zu aufwendig ist, werden die Tabellen ignoriert und nur noch der Textbereich wird übernommen. Die Linien der Tabelle fallen somit weg. Es spricht natürlich nichts dagegen mit ein bißchen Handarbeit nach dem Import daraus eine richtige Tabelle zu erzeugen - das Ergebnis wird in den meisten Fällen allemal besser sein als der automatische Import.

GDOS-Druck: Bei einem Inititalisierungsfehler im GDOS Druck (z.B. weil Gerätetreiber nicht geöffnet werden konnte) versuchte TW den Fehleralert mit einer ungültigen VDI-Handle (0) auszugegeben. Dies konnte zu einem Absturz führen.

Änderungen

Der Menüeintrag Extra - TWord-Mode wurde auf Zeige - Anzeige umbenannt. Tastaturbefehle sind nun C[Z][M] und CA[M] (Anzeigemodus).

Menüeintrag Extra - Einfügen...wurde auf Bearbeiten - Einfügemodus umbenannt.

Überarbeitung des Dialoges Inhaltsverzeichnis.

Sicherheitsabfrage Sie möchten das ... löschen ? bei Grafik-, Text-, Tabellen- und Kommentarobjekt entfernt. Zum einen wurde die Funktione explizit aufgerufen und falls man es doch nicht wollte gibts immer noch das Undo.

Grafikdialog: Formel Pi und Write & Flip eliminiert, da eh (noch) nicht möglich. Grafik global ändern entfernt, da ohne Funktionalität.

Infodialog: Unter anderem auch Ausgabe von Version und Datum der laufenden Fassung

Zurück zum Programm-Download | Zum Seitenanfang

Version 5.02 vom 27.07.2003

Clipboard

Unter MacOSX versuchte TW ein Clipboard auf C:\ trotz anderweitiger Vorgaben anzulegen. Behoben.

Bildlauf hoch/runter

Wenn eine sehr große Grafik eingebunden war, blieb TW an dieser dort bei diesen Operationen stehen. Jetzt geht es mindestens eine Zeile weiter und die Operation kann dann wiederholt werden.

Sicherheitskopie

Die Vorgabe für Sicherheitskopien bei neuen Dateien ist jetzt „an”.

Kein Speedo/NVDI

TW stürzte direkt beim Start ab, wenn weder Speedo noch NVDI vorhanden ist.

Datei Laden

Wurde eine Versionprüfung mit Dateien < 8 Byte vorgenommen, erfolgte ein Absturz. Das konnte z.B. geschehen, wenn TW wegen fehlendem Speedo/NVDI abstürzte. Dann wurde eine SPDLIST.DAT mit 0 Byte erzeugt.

TWD-Import

Auf 68000er Rechnern konnten enthaltene Tabulatoren einen Adressfehler auslösen.

Undo

Bei der Rücknahme von Tabulatoren oder Änderungen am Absatzformat konnten Adressfehler auftreten.

Hilfsmarken

Der Eintrag im Menü Zeige wurde entfernt, da er keine Funktion mehr hatte.

Datenbank

Bearbeiten und Neuanlegen von Datensätzen wird mit den Funktionen Insert ((Feld des vorherigen Datensatzes einfügen) und Ctrl Insert (Alle Felder des vorherigen Datensatzes einfügen) erleichtert. Da unter MagiCMac die Insert-Taste nicht verfügbar ist, liegen diese Funktionen zusätzlich auf den Tasten Alt E und Ctrl Alt E(infügen).

Stilzeile - Farbauswahl

Wurde die Farbauswahl bei abgeschalteter Maus (z.B. durch das Tippen) ohne Mausbewegung aufgerufen, blieb die Maus im Selektor abgeschaltet, die Farbwahl musste „im Blindflug” erfolgen.

Formulare

Nachdem das letzte Formularfeld bearbeitet und wieder zurück zur Startposition gesprungen wurde, griff TW mit einer falschen Adresse auf den Start-Subtext zu. Bei Original-Ataris wurde dies meistens mit einem Busfehler quittiert - bei den Emulatoren fiel es höchstens auf, wenn statt zur Startposition in einen anderen Subtext gewechselt wurde.

Feldnummernselektor

Es konnte passieren, dass nicht immer alle vorhandenen Nummern angezeigt wurden. Original- Ataris dürften dies meistens mit einem Busfehler quittiert haben.

Knopf „Anzeigen” bei Fußnoten/Gruppennoten/Refererenzen

Wurde auf diesen Knopf mit der Maus geklickt und der Rücksprung in den Dialog mit einem weiteren Mausklick ausgelöst, ohne die Maus zu bewegen, wurde der zweite Klick erneut im Dialog verarbeitet, was erneut zur Anzeige führte.

Rechtsklick auf Fußnoten/Referenzen/Verweise

Der „Gehe zu”-Befehl ist nur noch dann selektierbar, wenn es auch etwas „zum hingehen” gibt...

Zurück zum Programm-Download | Zum Seitenanfang

Version 5.01 vom 20.07.2003

TWCHG.TOS

Hilfsprogramm, um Tempus Word Dokumente der Version 4ß in das neue Dokument-Format zu konvertieren.

Druckeraufhellung

Die Druckaufhellung (Datei - Drucken - Optionen) wurde als Standard-Belegung auf 0% gesetzt. Die bisherige Vorgabe galt noch für den Atari-Laser und hat daher im Normalfall eine viel zu starke Grafik-Aufhellung zur Folge. Die individuelle Helligkeit von Grafiken kann im Dialog Extra - Grafik - Parameter für jedes einzelne Bild festgelegt werden, der Eintrag in den Optionen gilt global für alle Grafiken.

Zur Seite/Zeile

Die Vorbelegung mit der aktuellen Seiten-/Zeilenzahl wurde gelöscht, damit direkt das gewünschte Ziel eingegeben werden kann.

Starter (Handbuch)

Kleine Inhaltliche Änderungen und Ergänzung eines Index. Der Versionsstatus wurde dafür nicht verändert.

Zurück zum Programm-Download | Zum Seitenanfang

Version 5.0 vom 16.07.2003

Hier eine Liste der westenlichen Neuerungen, bezogen auf die letzte offizielle Version 2.92 von Tempus-Word:

... und viele kleine Details, die den Rahmen dieser Auflistung sprengen würden, das tägliche Arbeiten mit Tempus-Word allerdings noch erfreulicher machen.

Zurück zum Programm-Download | Zum Seitenanfang